Usenet Suche

Das Usenet ist riesig und es gibt unendlich viel zu entdecken. Es kann sehr unterhaltsam sein, die unterschiedlichen Hierarchien und Newsgroups des Usenets zu durchstöbern, besonders dann, wenn man nicht etwas Bestimmtes, sondern die Überraschung sucht. Will man aber doch bestimmte Inhalte finden, kommt die Usenet Suche ins Spiel. Weil dieses Thema aber nicht ganz banal ist, haben wir hier für dich das Wichtigste zusammengefasst.

Inhalt - Usenet Suche

Was kann man im Usenet suchen?

Das Usenet besteht, wie noch in seinen Anfangszeiten, aus unzähligen Beiträgen, die von Usern auf Newsservern hochgeladen werden. Somit kann man als Nutzer im Usenet Beiträge suchen.

Beiträge können sowohl reine Textnachrichten in Klartext oder Usenet-Binaries als 7-Bit codierte Dateien sein, die ab einer bestimmten Größe in mehrere Segmente aufgeteilt werden.

Die Beiträge werden von den Usern in thematisch passende Newsgroups hochgeladen, die wiederum Teil einer Überkategorie sind.

Grundsätzlich kannst du als Nutzer nur die Beiträge in Newsgroups finden, die auf dem Newsserver gehostet werden, zu dem dir dein Usenet-Provider Zugang ermöglicht.

Usenet Suche
Posting-Prozess von Beiträgen im Usenet

Oder anders gesagt, dein Usenet-Provider legt den Rahmen an Inhalten fest, die du theoretisch finden kannst. Warum nur theoretisch?

Weil es unterschiedliche Möglichkeiten gibt, im Usenet zu suchen. Und jede Möglichkeit zeigt dir letztlich andere Ergebnisse an.

Das führt uns zu folgender Frage.

Wie kann man im Usenet suchen?

Das ist abhängig davon, ob du Textnachrichten oder Binaries suchst. Und auch da gibt es jeweils unterschiedliche Wege, wie du im Usenet suchen kannst. Aber schön der Reihe nach.

Textnachrichten im Usenet suchen

Das betrifft in der Regel die Beiträge, die in Newsgruppen der Big Eight gepostet wurden. Die Big Eight sind, wie der Name schon sagt, acht Hierarchien, die das ursprüngliche wissenschaftlich ausgerichtete Usenet bilden. Lies hier mehr über den Aufbau des Usenets.

Für die Suche in diesem Teil des Usenets sind gesonderte Dienste zur Suche nicht zwingend notwendig. Die Hierarchien und Subhierarchien sind klar strukturiert, dass man sich als Nutzer durch die einzelnen Newsgroups durchklicken kann. Die Charta der Newsgroups enthält Informationen, welche Inhalte den Nutzer darin erwarten.

Zum Durchstöbern der Hierarchien wird aber grundsätzlich ein für textbasierte Newsgroups geeigneter Newsreader benötigt. Hier kann man beispielsweise Tangysoft nennen. Über den Newsreader kann dann eine Liste der auf dem Newsserver befindlichen Newsgroups angefordert werden. Filter im Newsreader engen die Ergebnisse nach Belieben ein, bis man die sich relevanten Newsgroups gefunden und abonniert hat. Von diesen Newsgroups werden dann erstmal die Header angefordert. Zu einem Header kann man dann den dazugehörigen Body herunterladen und ihn lokal vom eigenen PC aus öffnen und so die Textnachricht lesen.

Binaries im Usenet suchen

Auch in den Binary-Newsgroups der alternativen Hierarchie kann man durch Stöbern interessante Beiträge finden. Diese Beiträge sind aber fast immer nur einer von vielen Teilen einer Binärdatei. Diese ist in mehrere Segmente gesplittet, die als Einzelbeiträge hochgeladen wurden. Ein manuelles Heraussuchen aller zusammengehöriger Beiträge wäre enorm aufwendig.

Außerdem gibt es einige Newsgroups, in denen die Beiträge einen kryptischen Betreff aus Ziffern und Buchstaben enthalten. Hier ist es für den Nutzer unmöglich, alle Beiträge, die zusammen die Binary-Datei bilden, zu finden.

Daher hat sich die Usenet Suche nach Binaries und den dazugehörigen Einzelbeiträgen mithilfe von NZB-Dateien bewährt. Hier gibt es viele Möglichkeiten und wir haben uns die Mühe gemacht es für euch kategorisiert zusammenzufassen – hoffentlich ausreichend verständlich.

Binary Upload-Prozess
8-Bit-codierte Binärdateien werden erst in 7-Bit-codierte Einzelbeiträge umgewandelt und dann in einer Newsgroup veröffentlicht.

Newsreader mit integrierter Suche

Ein Newsreader mit integrierter Suche ist die einfachste Form der Binary-Suche. Die Newsreader besitzen eine Suchleiste, in der Nutzer passende Schlagwörter eingeben und die Suche starten können. Damit bekommt man bei den allermeisten Newsreadern und Suchanfragen bereits sehr solide Suchergebnisse, die sich dort ebenso einfach downloaden lassen. So kommen Nutzer sehr komfortabel an die kompletten Binaries.

Wenn man ein Suchergebnis auswählt, sieht man, dass sich dahinter mehrere Einzelbeiträge befinden. Die Einzelbeiträge wiederum beinhalten dabei die einzelnen Dateisegmente als rar-Dateien, sowie die nzb-Datei, die nfo-Datei und par2-Dateien.

Je nach Newsreader können User bereits in den Suchergebnissen oder in der Detailansicht der Binary weitere Informationen zur Binärdatei erhalten. Darunter allgemeinere Informationen, wie die Summe der Upvotes oder Kommentare durch andere Mitglieder, aber auch Informationen die je nach Dateityp der fertigen Binary variieren. Diese Informationen helfen Usern dabei, nur sichere und qualitative hochwertige Binärdateien herunterzuladen.

Für Usenet-Anfänger und die meisten Fortgeschrittenen wird diese Lösung allemal ausreichen.

Warum reicht die integrierte Suche manchen Usenet-Veteranen oder Power-Usern nicht aus?

Das liegt daran, dass die integrierten Suchfunktionen immer auf einem sogenannten NZB-Indexer basieren. Diese Usenet-Indexer setzen den Rahmen, welche Dateien solche Newsreader auf Newsservern finden. Ein Spoiler an dieser Stelle: Indexer sind unterschiedlich gut und finden nie alle auf einem Newsserver verfügbaren Beiträge.

Manche Newsreader ermöglichen auch einen Wechsel zwischen mehreren Indexern. Momentum Plus ist ein solcher Newsreader. Ebenso wie bei allen anderen uns bekannten  Binary-Newsreaders lassen sich dort auch NZB-Dateien auch aus anderen Quellen importieren. Der Nutzer ist also nicht auf die integrierte Suchfunktion beschränkt und dadurch sehr flexibel.

Vor- und Nachteile der Usenet Suche von in Newsreadern integrierte Suchfunktionen:

Empfohlene Usenet-Erfahrung: Anfänger & Fortgeschrittene

Besonders die Community-Features ermöglichen einen einfachen Einstieg ins Usenet. Auch erfahrenere Nutzer werden je nach Newsreader voraussichtlich nur selten andere Binary-Quellen benötigen.

Usenet-Suche über Momentum Plus
Suche nach dem Creative Commons lizensierten Animationsfilm "Big Buck Bunny" über die integrierte Suchfunktion des Newsreaders Momentum Plus.

Usenet-Suchmaschinen (NZB-Sites)

Bei den Newsreadern mit integrierter Suchfunktion sieht es so aus, als ob der Nutzer dort direkt die komplette Binary herunterladen würde. Tatsächlich findet die integrierte Suche aber auch erstmal nur die NZB-Datei, die wiederum dabei hilft, die anderen Teile der Binary zu finden, herunterzuladen und zusammenzusetzen. Für den Nutzer fühlt sich das als ein einzelner Prozess an.

Die NZB-Dateien kann man aber auch von diversen Websites des WWW beziehen. Hier kann man unterscheiden zwischen frei zugänglichen NZB-Seiten, die dort schlicht Suchergebnisse von Beiträgen zu bestimmten Keywords auflisten, und registrierungspflichtigen Indexer-Seiten, die z.B. auch automatisierte Anfragen über eine API zulassen.

Freie NZB-Quellen (ohne Registrierung)

Hierbei handelt es sich um registrierungsfreie Websites mit einer Suchleiste, über die Nutzer durch Eingabe eines Begriffs nach bestimmten Inhalten suchen können. Verwendet ein Nutzer auf einer dieser Seiten beispielsweise den Suchbegriff „Big Buck Bunny“ in der Suchleiste, dann durchsucht die Suchmaschine alle Beitrags-Header nach dieser Zeichenkette, die aktuell in den Newsgroups vorhanden sind. 

Den Header eines Beitrags kann man mit der Betreffzeile einer E-Mail vergleichen. Es hat sich im Binary-Usenet so etabliert, dass der Name der gesuchten Datei, sofern er überhaupt vorhanden ist, Teil dieser Betreffzeile wäre.

Bei den meisten dieser Websites geschieht das standardmäßig nur in den beliebtesten Newsgroups. Für die meisten Nutzer reicht das auch, weil eben dort auch die meisten Uploads stattfinden.

Problematischer ist dabei eher, dass die Suchmaschinen kein semantisches Verständnis des Suchbegriffs und der Ergebnisse haben. D.h. es wird geprüft, ob die Zeichenfolge aus dem Suchbegriff auch in der Betreffzeile vorkommt. Zwar macht es keinen Unterschied, ob zur Trennung von Wörtern Sonderzeichen wie Bindestriche, Unterstriche oder Punkte verwendet werden. Allerdings wird ein Ergebnis nicht angezeigt, wenn eine andere Schreibweise gewählt wurde, wie es z.B. bei Umlauten der Fall ist. Das führt dazu, dass Nutzer häufiger mehrere Varianten einer Suchanfrage durchprobieren müssen, um möglichst viele Ergebnisse zu erhalten. Das kann die Usenet Suche bei selteneren Inhalten beschwerlich machen.

Manche Suchmaschinen ermöglichen auch eine Suche für Fortgeschrittene, bei der zusätzliche Filter eingesetzt werden können. Diese Suche prüft auf Wunsch z.B. die Inhalte des Body-Teils eines Beitrags und kann so bisher noch nicht aufgeführte Ergebnisse finden. Auch können sogenannte NFO-Dateien durchsucht werden. Diese Dateien beinhalten einen Beschreibungstext vom Uploader über den geteilten Beitrag.

Die Suchmaschinen ermöglichen meist auch das Stöbern durch die verfügbaren Newsgroups und ihre Inhalte. Bei manchen Newsgroups findet man aber nur kryptische Beitrags-Header, aus denen der Inhalt nicht klar wird. Bei einem Download der dieser Dateien kann der Nutzer also nicht sicher sein, ob er nicht urheberrechtlich geschützte Inhalte herunterlädt.

Ein Nachteil dieser NZB-Quelle ist die fehlende Qualitäts- und Sicherheitsbewertung der hochgeladenen Datei. Eine Bewertung findet hier weder durch den Index-Betreiber noch durch die anderen Usenet-Nutzer statt. Meist kann man aber in der fortgeschrittenen Suche ein Dateigrößen-Spektrum angeben, wenn man eine Vorstellung hat, wie groß die gesuchte Datei sein könnte.

Hier ein paar Beispiele für registrierungsfreie Usenet-Suchmaschinen (ohne Priorisierung):

Vor- und Nachteile der Usenet-Suche über registrierungsfreie NZB-Quellen:

Empfohlene Usenet-Erfahrung: Fortgeschrittene 

Die Art und Qualität der Inhalte sind nicht immer klar und daher mit einem höheren Risiko verbunden.

Registrierungspflichtige NZB-Quellen

Hier kann man grundsätzlich zwischen kostenlosen, aber registrierungspflichtigen Usenet-Suchmaschinen und den klassischen Usenet Boards unterscheiden. Allerdings nähern sich beide Varianten bzgl. ihrer Funktionen immer weiter an und somit ist eine klare Trennung nicht mehr wirklich möglich. Die Usenet-Boards sind deutlich älter und haben eher die Optik vieler anderer Foren, so wie man sie zu diversen Themen findet. Die registrierungspflichtigen Suchmaschinen-Websites wirken meist moderner und aufgeräumter.

An dieser Stelle sei auch gesagt, dass nicht jedem eine kostenlose Registrierung zu diesen Portalen offen steht. Manche Portale haben Ihre Registrierung nur temporär geöffnet und sind sonst nur über eine Einladung durch andere Nutzer oder nach einer Spende an den Betreiber möglich. 

Gemein haben beide Website-Varianten, dass mithilfe einer (erweiterten) Suchleiste nach Inhalten gesucht werden kann, die Website-Navigation bereits auf feste Binary-Inhaltskategorien ausgerichtet ist und die Nutzer in einer Community miteinander interagieren können. Außerdem zeigen die Suchergebnisse dem Nutzer meist deutlich mehr Informationen als bei den registrierungsfreien Suchmaschinen. So kann man vor dem Download von Dateien sicherstellen, dass es sich dabei zu großer Wahrscheinlichkeit um sichere und die richtigen Dateien handelt.

Es gibt allerdings Unterschiede zwischen den einzelnen Seiten, welche Funktionen kostenlos in welchem Ausmaß zur Verfügung stehen. Denn viele dieser kostenlosen Seiten sind Freemium-Angebote. So sind beispielsweise Downloads oder API-Hits auf eine bestimmte Anzahl pro Tag begrenzt. Für Personen, die nur gelegentlich das Usenet nutzen reicht dieses kostenlose Kontingent meist aus. Heavy-User kommen hier aber wohl schnell an Ihre Grenzen. API-Hits sind v.a. dann wichtig, wenn man die Usenet Suche automatisieren will.

Zuvor hatten wir ja schon kryptische Beitrags-Header erwähnt, die man sehen kann, wenn man durch manche Newsgroups stöbert. Hierbei handelt es sich meist um Usenet-Beiträge deren zugehörige NZB-Datei im Klarnamen nur über die registrierungspflichtigen Websites zu finden sind. Wer kein registriertes Mitglied einer dieser Websites ist, der wird mit diesen Beiträgen nichts anfangen können.

Hier ein paar Beispiele für registrierungspflichtige NZB-Quellen
(ohne jede Empfehlung & es gibt noch viele viele mehr):

Eine ausführlich Liste noch vieler weiterer Seiten findest du auf reddit.

Vor- und Nachteile der Usenet-Suche über registrierungspflichtige NZB-Quellen:

Empfohlene Usenet-Erfahrung: Fortgeschrittene & Experten 

Wer mit dem Usenet bisher keine Berührungspunkte hatte, ist hier vielleicht mit dem Input überfordert. Außerdem ist die verpflichtende Registrierung für Anfänger wahrscheinlich erstmal abschreckend.

Erfahrenere Nutzer sollten mit diesen Websites allerdings gut zurecht kommen. Nutzer, die viel aus dem Usenet herunterladen, profitieren insbesondere bei einer kostenpflichtigen Mitgliedschaft.

 

Social Share Buttons and Icons powered by Ultimatelysocial